Jann-Fiente Arp hat sich das Kahnbein an der linken linken Hand verletzt.

Das Kahnbein, medizinisch os scaphoideum ist einer der 8 Handwurzelknochen. Diese Knochen bilden 2 Reihen und befinden sich im Bereich des Handgelenks zwischen Unterarm ( Elle und Speiche) und der Mittelhand. Sie sind zwar sehr kleine Knochen, sind jedoch für die Beweglichkeit des Handgelenks entscheidend.

Das Kahnbein stellt hierbei den wichtigsten dieser Knochen da. Es ist auch der Handwurzelknochen welcher am öftesten bricht.

Stürzt man auf die gestreckte Hand so bricht man sich am häufigsten die Speiche und am zweithäufigsten das Kahnbein. 

Die Kahnbeinfraktur hat eine deutlich schlechtere Heilungsrate als die Speichenfraktur.

Warum? Das keine Knöchelchen hat eine schlechte Blutversorgung und ist speziell im kopfnahen Anteil ganz schlecht durchblutet. Brüche benötigen  speziell eines um wieder gut zu verheilen – Baumaterial und das liefert das Blut, welches wie erwähnt nicht ausreichend vorhanden ist.

Um das Risiko einer sogenannten Pseudoarthrose (= nicht verheilen eines Bruches) zu verringern muss man diese Art der Fraktur gut und lange ruhigstellen. D.h. eine Unterarmgips bei welchen der Daumen mit eingeschlossen ist und das Ganze für 8 (Minimum) bis 12 Wochen. Im Vergleich dazu stellt man eine Speichenfrakur nur 5 Wochen lang mit einen Unterarmgips ruhig.

Die Fraktur betrifft sehr häufig ältere Menschen, hier ist die Gipsruhigstellung sicherlich ein probates Mittel und wird auch so in der Praxis abgewendet.

Für junge und berufstätige Menschen und speziell für Profi Sportler gibt es eine weitere Option welche im Fall Arp natürlich auch zum Einsatz kommt – die Operation.

In diesem Fall wird durch eine minimal invasive Operation eine spezielle Schraube (eine sogenannte Herbert Schraube) längs durch den Knochen eingebracht 

Dies führt zu eine Kompression der Fraktur. Dies wiederum senkt das Risiko einer schlechten Knochenheilung.

Zusätzlicher Vorteil der Operation ist die deutlich kürzere Gipsruhigstellung welche mit Operation meist bei 4 Wochen liegt. Die angelegten Gipse müssen auch nicht ganz so rigide sein wie Gipse welche bei konservativer Therapie zur Anwendung kommen. Es kommen oft Sportgipse zum Einsatz.

Ich nehme an das Arp nach der Operation ca 14 Tage ausfällt und dann weiter 2-3 Wochen nicht am Mannschaftstraining teilnehmen wird. Lauftraining und Ergometer wird aber sicherlich schon 2 Wochen postoperativ begonnen .

Categories: Sport

0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *